Berichte aus dem Gemeindeleben im Jahr 2013

Bischof em. Frederick Drandua aus Uganda für einige Woche zu Besuch im Oberbergischen

Der emeritierte Bischof Drandua aus Uganda, früherer Bischof von Kaplan Abitya, hielt sich bis Mitte September zu einem privaten Besuch im Oberbergischen auf. Am 14. Juli wurde er im Rahmen der Sonntagsmesse von Pfarrer Jansen und der Gemeinde herzlich willkommen geheißen. Die Bilder-Collage von dieser Hl. Messe zeigen den Bischof und seine Begleiter mit unseren Seelsorgern.
Er wurde am Sonntag, 01. September um 17 h mit einem festlichen Gottesdienst in St. Antonius, Denklingen, und einem anschließenden "Afrika-Fest" im dortigen Pfarrheim verabschiedet.


31 Jugendliche empfingen das Firmsakrament - Intensive Vorbereitung bei wöchentlichen Treffen

Am 30.06.2013 spendete Weihbischof Dr. Domenikus Schwaderlapp 31 Jugendlichen unseres Seelsorgebereichs das Sakrament der Firmung. Sie hatten sich seit Mitte März in den regelmäßigen Treffen gemeinsam mit ihren Katecheten Marlene Henze, Julia Lohr, Andreas Hombach, Boguslaw Kania und Hans-Wilhelm Schmitz sowie den Jugendkatecheten Sarah Hombach, Alisa Brauckmann, Marvin Assmann, Robin Henze und Henrike Lehmann unter Leitung von Kaplan Michael Weiler darauf vorbereitet. In diesen Stunden, die jeweils mit der Teilnahme am Gottesdienst endeten, wurden ihnen die wichtige Glaubensinhalte vermittelt. Alle Katecheten berichteten von den wirklich sehr guten und inhaltsreichen Glaubensgesprächen und dem Engagement der Firmlinge.

Weihbischof Dr. Schwaderlapp predigte beim Firmgottesdienst Ende Juni sehr ansprechend; der „Funke“ sprang zu den Firmlingen über. Der Gottesdienst wurde musikalisch von einem eigenen Firmchor unter Leitung von Seelsorgebereichsmusiker Michael Bischof gestaltet. Zur Kommunionausteilung sangen Barbara Katt und Andreas Hombach zweistimmig das Lied „A Clare Benediction“ von John Rutter. Unterstützt wurde der Projektchor neben Barbara Katt auch von Annegret Blass sowie Helena Neuber, Leana Franz und Edith Förtsch vom Chor des Hollenberg-Gymnasiums. Für alle gab es zum Schluss des Gottesdienstes noch ein fair gehandeltes Herz aus Kisii-Speckstein und Honig-Anis-Bonbons aus dem Waldbröler Eine-Welt-Shop.

Die nächste Firmung im Seelsorgebereich wird voraussichtlich im September 2014 stattfinden. Die Vorbereitung der Firmlinge hat bereits begonnen.

Text: Andreas Hombach Foto: Silke Hilscher


Kinderbibeltag des Familienzentrums am 25. Mai

Bilder und einen Bericht zum Kinderbibeltag 2013 des Familienzentrums unseres Seelsorgebereichs finden Sie unter http://www.kfz-anbroelundwiehl.de/indexef73.html?id=33


Musik zur Passion in der Pfarrkirche St. Michael Waldbröl

Mit „Musik zur Passion“ gestaltete das Ehepaar Antje und Michael Bischof das zweite Konzert an St. Michael Waldbröl im Jahre 2013. Anders als im vorjährigen Konzert zur vorösterlichen Zeit umfasste das Programm mit Ausnahme der Orgelimprovisationen Michael Bischofs Werke aus der Stilepoche des Spätbarocks. Somit wurden vor allem Gesänge aus den Passionen Bachs, Telemanns und Grauns vorgetragen, die dem Verlauf der Leidensgeschichte vom letzten Abendmahl bis zur Kreuzigung entsprachen. Ergänzt wurden die Liedbeiträge aus dem Fundus protestantischer Passionsmusik mit 2 Gesängen aus dem ‚Stabat mater dolorosa‘ von Pergolesi, die sich auf die vor Schmerzen weinende Maria unter dem Kreuze beziehen.

Die Auswahl der Gesänge wurden durch Orgelvorträge Michael Bischofs ergänzt, wobei neben einem Präludium h-moll und dem Orgelvorspiel zu dem Choral ‚O Mensch, bewein dein Sünde groß‘ vor allem die beiden Orgelimprovisationen markante Klangakzente zum Passionsthema und einen Kontrast zum dominierenden Barockstil setzten.

Nahezu allen Vokalstücken wohnt der Affekt des Schmerzes, aber auch des Vertrauens und der Hoffnung inne. Stücke, wie ‚Ich will dir mein Herze schenken‘ und ‚Blute nur, du liebes Herz‘ aus der Matthäus-Passion oder auch ‚Ich folge dir gleichfalls‘ aus der Johannes-Passion von Bach. Die Liebhaber Bachscher Passionsmusik wurden in diesem Konzert auf hohem Niveau bedient. Sehr anmutig und geradezu von einem heiteren Affekt geprägt waren die Arien G. Ph. Telemanns, der, anders als Bach, zu jener Zeit Stilelemente im Sinne frühklassischer Schlichtheit und Gefälligkeit vorwegnahm.

Antje Bischof mit ihrer klaren, obertonreichen Stimme und wohltuend dosiertem Vibrato und ihr Mann Michael mit routinierter, aber einfühlsamer Orgelbegleitung, darüber hinaus seinen Orgelimprovisationen haben ein umfangreiches Programm einstudiert, das den zahlreich erschienenen Hörern außerordentlich gut gefiel.

Walter Köster


Vorhang auf und Bühne frei, gefeiert wird in der Pfarrei

Tolle Stimmung beim Karneval im katholischen Pfarrheim in Waldbröl

Am Samstag, den 02. Februar 2013 fand die Karnevalssitzung der Pfarrei St. Michael im katholischen Pfarrheim statt.

Moderator Leo Wehling verstand es gleich von Anfang an, den gefüllten Saal in Wallung zu bringen, so dass die Akteure beim Publikum nicht lange auf  Applaus und „Waldbröl Pass op“ - Salven  warten mussten. Die kfd als Organisator der Veranstaltung eröffnete die Sitzung mit einer anatomisch sehr ungewöhnlichen  Dreibeinformation. Höhepunkt des Tanzes war die Zugabe, bei der sich Gemeindepfarrer Klaus-Peter Jansen ohne mit der Wimper zu zucken in die Tanzgruppe der Frauen einreihte und zur Freude aller die drei Tanzbeine schwang.
Frau Hauck als Bäckerin mit Whisky- Leidenschaft machte  Appetit auf  ihren hochprozentigen Kuchen.Die Garde 77 und Garde 88 der WKG zeigten ihre Tanzkünste und sorgten für Hochstimmung.

Das unter großem Aufwand gebaute  Schiff mit evangelischer Besatzung hielt den Meeresstürmen mit Musik der Gruppe Santiano-eingespielt von unserem DJ Frank Wieczorek- stand und  sorgte für den ökumenischen Ausgleich. Die Performance des  Pastoralteams  mit selbst gestalteten Handspielpuppen auf das Lied Mana Mana und einer Arie aus der Oper Carmen ließ kein Auge trocken.

Die Szene zum Altenpflegenotstand im Jahre wirkte auch ohne Worte. Unter strenger Aufsicht der Krankenschwester Anna Jungblut machten sich die älteren Damen der kfd „bettfertig“.
Für eine musikalische Einlage, die sich hören ließ, sorgten die Schmettereulen aus Diezenkausen.

Eine Augenweide war der Tanz der verrückten Hühner. Im absolut dunklen Pfarrsaal beeindruckten bei Schwarzlicht die fetzigen Tänze mit den wunderschönen Kostümen.
Weitere Zugaben ließen das Publikum auf seine Kosten kommen.

Die Gemeinde zeigte sich begeistert:
„Mit einer so großen Resonanz hatten wir nicht gerechnet. Die Gäste waren hochzufrieden und die Veranstaltung ein großer Erfolg.“  so der  kfd -Vorstand von St. Michael.

Dank der Spende von Jörg Heinze konnte allen Akteuren auch in diesem Jahr wieder ein wunderschöner Karnevalsorden verliehen werden. Ohne die Hilfe vieler fleißiger Hände wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen!

Der Erlös wird den sozialen Projekten der Gemeinde zugute kommen.

Ursula Köster ( kfd-Schriftführerin)

Weitere Bilder


Großartiges Ergebnis der Sternsingeraktion 2013

Noch einmal hat sich das Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion erhöht.
Wir stehen jetzt bei phantastischen
49.370,43 €. Dies ist eine Rekordsumme, die noch nie in unserem Seelsorgebereich „An Bröl und Wiehl“ erzielt wurde. Wir danken allen, die zu diesem großartigen Ergebnis beigetragen haben.
Durch weitere Spenden hat sich dieser Betrag bis auf fast 50.000 € erhöht....

2012/2013

Stand 09.01.2013

2011/2012

Stand 10.01.2012

Denklingen (St. Antonius):

5.024,89 €

3.742,00 €

Bielstein (St. Bonifatius):

13.151,65 €

10.713,00 €

Wiehl (St. Mariä Himmelfahrt):

16.189,17 €

15.555,90 €

Waldbröl/ Nümbrecht (St. Michael):

15.004,72 €

14.303,45 €

        davon Nümbrecht:

5.651,33 €

4.011, 68 €

            Waldbröl-Schönenbach:

648,86 € *

300,00 €

            Waldbröl-Ziegenhardt / Rossenbach:

692,06€ *

811,00 €

Gesamt:

49.370,43 €

44. 315,11 €


Pfadfinder berichten nun auch im Internet über ihre Arbeit

Die Pfadfinder unserer Pfarrei haben mit dem Aufbau einer eigenen Webseite begonnen. Unter www.dpsg-waldbroel.de finden Sie erste Berichte über die Arbeit der Pfadfinder in unserer Pfarrei.

zurück zum Seitenanfang